PS3: Geohot und die Custom-Firmware


Ein bisschen heftig ist die Reaktion von Sony nach der Veröffentlichung des Hacks von Geohot schon ausgefallen: Zapp, zapp: Das nächste Firmware-Update der PS3 macht Schluss mit der „Other OS“-Option und damit Linux für die PS3. Schlimm? Meiner Meinung nach nicht wirklich. Für den Enduser wirklich nutzbar ist (war?) die Geschichte nicht, maximal als Not-System, als nettes Nerd-Feature oder um den Kumpels zu zeigen: Schau‘, meine PS3 kann aaaaaaaaaaaalles und macht deine Xbox sowieso platt.

Viel interessanter ist jetzt jedoch die Tatsache, dass Sony den Hack derart ernst nimmt und sich den Unmut der geekigen Community stellt; bisher wirkte die Anwendung des Geohot’schen Hacks eher sinnlos und mehr als Beweis das man den Hypervisor prinzipiell umgehen kann – und eventuell später selbst erstelle Themes für’s XMB möglich sein werden. Wow, dafür bin ich definitiv bereit meine 600 EUR-Konsole aufzuschrauben und mit einem Lötkolben an den Innereien herumzubrutzeln.. Niiicht. Aber entweder ist Sony einfach nur zickig, zückt direkt am Anfang die Keule und scheisst auf alles, ODER wir können uns bald tatsächlich auf Custom Firmwares, BD-Rips und MKV-Unterstützung hoffen – man wird sehen.

Geohot selbst will jedenfalls den Kampf aufnehmen und eine „eigene“ Version der Firmware 3.2.1 veröffentlichen, die dann weiterhin (wieder) die „Other OS“-Funktionalität beeinhaltet. Große Ansage, kennt der Kollege wohl kaum im Vorfeld die Details bzw. wie genau Sony die Option deaktiviert. Trotzdem: Man verspürt eine gewisse Bewegung – nach vier Jahren mit so einigen Fakes (Paradox ISO-Loader etc, etc.) ist’s auch wirklich an der Zeit.. Und endlich habe ich einen fadenscheinigen Grund, mir eine Slim-PS3 zuzulegen.. ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.