Akoya E1210: Frühjahrs-Aufmotz-Aktion 9


Das Akoya E1210 (a/k/a MSI Wind U100) steht ja schon etwas länger hier herum und musste in den letzten Monaten vornehmlich als Hörbuch-Abspieler herhalten – etwas schade, darum habe ich in den letzten 8 Stunden die Kiste etwas aufgemotzt:

  • Installation von Windows 7 Ultimate (vom USB-Stick)
  • Speicher-Upgrade auf 2 GB
  • MSI BIOS-Update

Alles in allem ist nichts davon wirklich knifflig, allerdings trotzdem eventuell mit der ein- oder anderen Schrecksekunde verbunden – aber dazu später mehr. ;) Ob jetzt JEDE der o.g. Aktionen sinnvoll ist muss jeder für sich selbst entscheiden…


Installation von Windows 7 auf dem Akoya E1210 vom USB-Stick:

Microsoft stellt zwar ein eigenes Utility zur Verfügung um Windows 7 vom USB-Stick installieren zu können, allerdings funktioniert die Geschichte nur mit originalen Download-Archiven und nicht mit selbst erstellten von DVD.

Benötigt:

  • UltraISO (Download, ~3,7 MB)
  • Windows 7 DVD oder ISO-Abbild
  • USB-Speicherstick mit mind. 4 GB Kapazität

UltraISO erfüllt diese Aufgabe jedoch wunderbar; dazu muss lediglich zuvor ein Abbild der Windows 7-DVD erstellt werden: Das optische Laufwerk auswählen und die Taste F8 bzw. die Option WerkzeugeCD/DVD Abbild erstellen auswählen. Die Erstellung des ISO-Images dauert nur wenige Minuten, danach kann MagicISO die erzeugte Datei bzw. die extrahierten Daten auf einen USB-Stick schreiben: ISO-Datei mit einem Doppelklick auswählen und über Startoption Schreibe Datenträger Abbild letzendlich loslegen. Alle auf dem Stick vorhandenen Dateien gehen bei diesem Vorgang natürlich verloren. Der Schreibvorgang benötigt je nach Geschwindigkeit der HDD / des Sticks ca. 4 Minuten, danach das Netbook neu starten und F11 drücken sobald der POST-Bildschirm des BIOS erscheint. Im nächsten Menü den Stick auswählen und “gemütlich” Windows 7 installieren.


Arbeitsspeicher-Upgrade des Akoya E1210:

Die vorhandenen 1024 MB (abzüglich Grafikkarten-Speicher) sind zwar prinzipiell für Windows XP ausreichend und auch Windows 7 läuft – aber richtig schön ist das alles nicht, zumal die Erweiterung auch nicht das Riesenloch in den Geldbeutel reisst.

Benötigt:

  • Schraubendreher Kreuzschlitz
  • 2048MB (2GB SO-DIMM 200-Polig DDR2)
Akoya Unterseite

Im Gegensatz zum MSI Wind U100 ist auf dem Mainboard des Akoya kein Speicher aufgelötet, sondern lediglich in Form eines einzigen SO-DIMM Speicherriegels realisiert. Dummerweise ist kein Slot mehr frei, so dass der vorhandene 1024MB-Baustein gegen einen größeren ausgetauscht werden muss. Ich habe mich für einen Corsair ValueSelect DDR2-667 entschieden, preislich liegt dieser aktuell bei ca. 40 EUR. Die 800MHz-Variante ist zwar prinzipiell auch möglich, bringt aber in der Praxis nur einen marginalen Geschwindigkeitsvorteil.

Zum Upgrade muss das Gehäuse geöffnet werden, aber da kein Garantiesiegel vorhanden und sowieso nur 6 Schrauben entfernt werden müssen: Easy. Akku herausnehmen, Schrauben lösen und Gehäuse aufklappen – die Klammern des Speicherslots vorsichtig lösen, den alten Riegel entnehmen und durch den neuen ersetzen – Fertig.


BIOS-Update des Akoya E1210 auf MSI:

Muss man nicht machen, aber leider gibt’s von Medion seit einiger Zeit nix neues mehr und wir sind ja gerade in Aufmotz-Stimmung. Darüber hinaus bietet das MSI-BIOS auch noch einen entscheidenden Vorteil: Mit der Tastenkombination FN+F10 kann man den Takt des FSB erhöhen und so das System etwas beschleunigen – auf Kosten von erhöhten Kühlbedarf und evtl. verkürzter Lebenszeit.

Benötigt:

  • BIOS-Update von MSI v1.0G (Download, ~720 KB(
  • USB-Stick / SD-Speicherkarte mit mind. 256MB
  • HP Format Utility (Download, ~95 KB)
  • DOS-Files (Download, ~720 KB)

Mit dem HP Format Utility den Stick formatieren, den Haken bei “Create a DOS startup disk” setzen, auf die entpackten Windows 98-Dateien verweisen und “Start” drücken. Danach nur noch die entpackten Dateien des BIOS-Updates in das Hauptverzeichnis des Sticks kopieren und das Akoya neus tarten. F11 im POST drücken (s.o.), vom Stick booten und gefühlte 2 Sekunden später kann das Update mit dem Befehl “flash.bat” gestartet werden.

Beim nächsten Startversuch sollte der erste Schreckmoment erreicht sein: Der Bildschirm bleibt schwarz, nichts geht mehr. Nuja doch, gewusst wie. :) Netbook ausschalten, die ESC-Taste mehrfach drücken bzw. gedrückt halten und das Akoya E1210 starten. JETZT kommt auch eine Anzeige auf dem LCD und die Möglichkeit, ins BIOS-Setup zu gelangen und den internen Speicher deaktivieren – schließlich ist dieser beim Akoya nicht vorhanden. Zusätzlich sollte der AHCI-Modus wieder aktiviert werden, ansonsten wird das zuvor frisch installierte Windows 7 womöglich nicht mehr starten.


Was man aus dem ollen E1210 noch an Leistung herauskitzelt um sogar 720p-HD Videos ruckelfrei (!) schauen zu können beschreibe ich vielleicht in den nächsten Tagen – für heute reicht’s aber erst einmal. ;)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

9 Gedanken zu “Akoya E1210: Frühjahrs-Aufmotz-Aktion

  • Knochi

    Hallo,

    habe grade selbiges mit unserem Schätzchen gemacht und läuft alles tadellos.
    Einizeg Problem… der Energiesparmodus klappt nicht.
    Das Display wird kurz dunkel, dann wieder hell und geht einfach nicht aus.

    Irgendeine Idee? Das BIOS Update habe ich erstmal weggelassen, könnte es damit klappen?

    Vielen Dank
    Knochi

  • Marcus Autor des Beitrags

    Welches BIOS-Update? Das von MSI benötigst du eigentlich nur, wenn für dich das “Soft-Übertakten” interessant ist – ansonsten reicht auch das von MEDION.

    Ob jetzt dieses tatsächlich für den verschwundenen Energiesparmodus beheben würde: Keine Ahnung, ausprobieren… ;)

  • oli

    hallo – du kennst dich anscheinend ganz gut mit dem teil aus, darum erlaube ich mir dich um hilfe zu bitten. meine mutter will auf dem e1210 unbedingt windows98 (!!!) darauf laufen haben. die installation hat auch ganz gut geklappt, aber nach der installation erscheint immer: “e/a-fehler datentraeger wechseln und taste druecken”. bootreihenfolge stimmt – fdisk/mbr gemacht – scandisk kein fehler – festplatte fat32 – ahci im bios an + aus. in anderen geräten als zweite festplatte läuft die festplatte und im dos kann ich die festplatte auch lesen …. ich bin am verzweifeln :-(

    im web finde ich keine lösung.
    habe ich hier noch eine chance ?

    vielen dank vorab

    • Marcus Autor des Beitrags

      Hmmhm, das ist ja ein spannendes Problem.. Spontan würde ich auf fehlende SATA- bzw. Chipsatz-Treiber tippen. Kannst du in den abgesicherten Modus starten oder hängt er sich bereits im DOS weg?

  • Hepe

    Hi,

    danke für die tollen Infos hier!
    Hab mir gerade einen 2GB-Riegel von cnmemory eingebaut (DDR2-800). Wenn ich neu boote, bleibt der Bildschirm schwarz und es passiert gar nix mehr.

    Hat jemand eine Idee?

    Vielen Dank!
    Heinrich

    • Marcus Autor des Beitrags

      Puh, vermutlich ist der Speicher einfach nicht kompatibel.. Wenn du die Chance hast beim Händler den Speicher vorher auszuprobieren: Nutzen.

    • A777

      also ich hab das selbe Problem mit nem 2gb 800mhz Speicher… entweder sind unsere beiden Speicher defekt (gebraucht auf ebay geschossen), oder das wind bios auf einem akoya rafft den 800mhz Speicher nicht…

      Wer also das wind (msi) bios auf seinem akoya flasht und auf 2gb ram aufrüsten will, sollte einen 667mhz ram verwenden!!

      Hoffe ich kann mit diesem posting dem ein oder anderen helfen.

      MfG