PlayStation Move: Beweg‘ deinen Arsch! 2


„Urgs!“. Exakt DAS war mein erster Gedanke als ich die ersten Bilder des PlayStation 3 Move-Controllers erblickt habe. Was’n da passiert, ein beleuchteter, verdammt extravaganter PEZ-Spender? Jetzt mal ohne Spaß: Hässlicher geht’s wohl kaum noch. Extrem schwach tröstet mich die Tatsache, dass sich die Farbe der „Leuchtkugel“ noch ändern lässt – total gay sieht’s dennoch aus, völlig egal ob jetzt in Pink, Blassgrün oder Hellblau. Der in PS3-schwarz gehaltene Korpus rettet da auch nichts mehr. Würg.

Mal abwarten was der Spaß kosten wird, sicherlich wird Sony dem nahezu parallelen Release von Microsofts Project Natal die (Preis-)Stirn bieten wollen – schwierig, wenn für die Nutzung von Move noch die PlayStation Eye-Kamera notwendig sein wird.

Richtig spannend für uns Jungs wird letztlich die Frage, ob man wirklich etwas anderes als die schon bereits von der Wii bekannten „Casual“-Games serviert bekommt, denn mal ehrlich: Für hässliches Bowling, Tennis oder sonstiges „Ich-beweg‘-mich-mal-vor’m-Fernseher“-Gedöns habe ICH mir keine PS3 gekauft.. Aber immerhin funkt Move seine Signale via Bluetooth zur Konsole.. Wenn das kein Vorsprung durch Technik ist.. ;)

[via golem.de und heise.de]


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Gedanken zu “PlayStation Move: Beweg‘ deinen Arsch!