Seemannspinkeln?


Mittwoch, 18:30 Uhr, Schulstraße in Hattingen: Vollsperrung durch Feuerwehr, Krankenwagen und Polizei. Jetzt endlich die Aufklärung durch Bild, nach Tagen der an mir knabbernen Unwissenheit:

Beim Wildpinkeln in einer Grünanlage ist ein betrunkener Mann in Nordrhein-Westfalen von einem Ast durchbohrt und lebensgefährlich verletzt worden. Der 55-Jährige stürzte so unglücklich, dass sich der Ast durch die Augenhöhle in seinen Kopf bohrte. Der Hattinger hatte beim Urinieren das Gleichgewicht verloren und war nach vorne gekippt. Noch am Unfallort behandelte ein Notarzt die lebensgefährlichen Verletzungen. Anschließend wurde der 55-Jährige mit einem Hubschrauber in eine Augenklinik geflogen.

Und ich habe aufgrund der fehlenden Berichterstattung der WAZ usw. schon auf eine fiese Verschwörung spekuliert. Laaaaaaangweilig! ;)

[via Bild.de]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.