Mein TV-Herbst 2016


alter_fernseherZugegeben, in den letzten Monaten ist bei mir einiges liegengeblieben – und anderes konnte ich in den letzten Wochen auf- und nachholen.

Ich verfolge nicht den Anspruch, nur den wirklich aktuellsten Kram zu schauen – also bitte ich etwaige “alte” Sachen in meiner Aufzählung zu entschuldigen, manche Dinge brauchen bei mir eben etwas länger. ;) Ich werde einfach mal aufzählen, inkl. den Kram den ich nach wenigen Folgen drangegeben habe – vielleicht hat jemand von euch noch eine Empfehlung? :)

  1. Westworld (HBO / Sky)

    Unglaublich gute Serie mit überragenden Schauspielern aus Hollywoods Liga 1 (Anthony Hopkins oder Ed Harris bspw.). Die Story basiert auf dem Roman / Drehbuch von Michael Crichton, Dinosaurier spielen aber bislang keine Rolle.
    Produziert wird das SciFi/Western-Spektakel von u.a. J.J. Abrams. Die erste Staffel ist gerade durch, ausreichend Stoff für ein paar bequeme Tage auf der Couch. (10/10)

  2. The Good Place (NBC)

    Frisches Ding mit einer netten Idee: Böse Frau (Kristen Bell) wird nach einem unglücklichen Unfall versehentlich ins Paradies aufgenommen – und bringt dort das Gleichgewicht ordentlich durcheinander. Absolut Frauentauglich. ;) (8/10)

  3. Van Helsing (Syfy)

    Gerade erst hat Syfy die Serie um eine weitere Staffel verlängert, auch (oder trotz) die Quoten einigermaßen kacke sind. Zombie-/Vampirapokalypse und nur eine immune Kampfmaschine: Vanessa Helsing. Die gute Vanessa hat den Ausbruch etwas verschlafen, allerdings kann sie auch Vampire wieder zu normalen Menschen umdrehen – wenn das nicht eine nette Eigenschaft ist. Fragt mal Rick Grimes.

    Etwas trashig, aber ich mag’s. (7/10)

  4. Travelers (Netflix)

    Ein Haufen Zeitreisender kehrt in die Gegenwart zurück und übernehmen die Körper von Menschen, die gerade sterben. Klingt einigermaßen morbide, ist es auch irgendwo. Aber neben Endzeit-Szenarien und Zombies hat man mich mit Zeitreisen sowieso immer in der Tasche. (8/10)

  5. Dark Matter (Syfy)

    Endlich wieder Raumschiffe. Und Piraten – oder so. Die Besatzung des Raumschiffs Raza wacht aus dem Tiefschlaf auf und erinnert sich an nichts. Zählen kann man noch, also werden die Namen entsprechend des gängigen Zahlensystems ausgewählt. Nur der weibliche Data-Pendant wird “Android” genannt. Viel dreckiger als TNG usw, aber Raumschiffe! Aktuell in Pause, also ausreichend Zeit um die bisherigen zwei Staffeln anzuglotzen.(8/10)

  6. Atlanta (FX / Fox Channel)

    Zwei Cousins versuchen die örtliche Rap-Szene abzureissen. Auch wenn das eigentlich im Grunde genau mein Thema ist, hat mich die Serie nur wenig fesseln können. Bisher habe ich nur drei Folgen geschafft, abzuwarten ob da noch welche hinzukommen.. (6/10)

  7. Glitch (Netflix)

    In einer australischen Kleinstadt erweckt plötzlich ein halber Friedhof wieder zum Leben. Nicht als Zombies, sondern exakt so wie zum Zeitpunkt ihres Todes – nur ohne Krankheiten oder Verletzungen. Ja, das Thema klingt bekannt – aber ist trotzdem einigermaßen gruselig umgesetzt. Gutes Ding für Zwischendurch. (7/10)

  8. Lucifer (Amazon Video / Pro7)

    Dem Teufel ist’s in der Hölle zu langweilig. Er eröffnet also folgerichtige in Los Angelas einen Nachtclub, gibt sich einen lustigen Namen (Lucifer Morningstar) und startet den Partymodus. Bis zu dem Tag, als eine gute Freundin erschossen wird und in seinen Armen stirb – jetzt gibt’s den Höllen-Robocop der bei der Aufklärung von Polizeimorden hilft.
    Nicht so richtig geil, nicht so richtig übel. Zwei Staffel gibt es schon, ich habe die ersten paar Episoden der ersten geschafft. (6/10)

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.