Germanische Schlapphüte nur auf dem zweiten Platz? 2


Gerade bei Heise.de gelesen:

BND-Mitarbeiter haben angeblich Wikipedia-Einträge geändert

Auf der Whistleblower-Seite Wikileaks ist ein PDF-Dokument mit IP-Nummern-Bereichen aufgetaucht, die angeblich vom Bundesnachrichtendienst verwendet werden. Den Informationen auf dem Portal zufolge, auf dem jedermann anonym und ungeprüft Dokumente einstellen und kommentieren kann, stammt die Sammlung aus den Datenbeständen der Telekom. Whois-Abfragen der IP-Nummern führen unter anderem zu den Abkürzungen „BVOE“ und „LVP“. Die Domain BVOE.de ist mit einer Münchner Postfachadresse registriert, die von einer Firma mit dem Namen „Informationsbörse“ gehalten wird. Beweise dafür, dass es sich bei dieser Firma um ein Deckunternehmen des Geheimdiensts handelt, gibt es allerdings nicht.

Ok, soweit ist die Nummer noch nicht wirklich lustig. Schaut man jetzt allerdings bei der DENIC nach, wer/was genau hinter der Domain „BVOE.de“ steckt, kommt viel blah blah und folgende Info:

Technische Daten

Nameserver: pns.dtag.de
Nameserver: secondary007.dtag.net

Und jetzt sag‘ mir noch einer, die Jungs von der T-Com können NICHT ihre lustigen Momente haben..

[Heise Newsticker]


Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Gedanken zu “Germanische Schlapphüte nur auf dem zweiten Platz?