Windows-Setup vom USB-Stick auf dem Akoya Mini

Eigentlich wollte ich diesen Text schon vor Monaten (fertig) geschrieben haben, aber irgendwie habe ich nie die Zeit gefunden oder die Notwendigkeit gesehen – bis Anfang der Woche, als ich mir aufgrund eines leeren Akkus (bzw. dem Ausschalten während des XP Bootvorgangs) meine Windows-Installation gehimmelt habe. Aber eigentlich wollte ich ja schon die ganze Zeit meine olle XP Pro-Lizenz nutzen.. :)

Here we go, Installation von Windows XP Professional von einem USB-Stick auf dem Akoya E1210 in “5 Schritten”:

1. Der Anfang:

Da ich über kein externes CD-Laufwerk verfüge bzw. die Installation von Windows von einem USB-Stick (oder Speicherkarte) sowieso ungleich lässiger ist, besorgen wir doch zuerst die nötigen Werkzeuge:

  • CD-ROM mit Windows XP Professional
  • CD-ROM Windows XP Home Edition (Recovery) von MEDION
  • Windows XP Service Pack 3 (313 MB, optional)
  • WinSetupFromUSB (3,01 MB)
  • USB-Stick mit mindestens 1 GB Speicherplatz

2. Die Vorbereitung:

2.1: Alle Dateien der Windows XP Professional-CD auf die Festplatte in den Ordner D:\XP_CD kopieren, aussehen sollte der Ordner (ohne Service Pack) ungefähr so:

Hier ist auch schön zu erkennen, das noch kein Service Pack vorhanden ist. Da bekanntlich Aktualisierungen bei Microsoft-Anwendungen immer eine gute Sache sind holen wir das aber eben fix nach..

2 ½. Integration des SP3

Das Service-Pack liegt vermutlich schon im Downloadverzeichnis eurer Festplatte, um die Sache einfacher zu gestalten einfach auf das Laufwerk D:\ kopieren und in XPSP3.EXE umbenennen.

Start > Ausführen drücken, D:\XPSP3.EXE /INTEGRATE:D:\XP_CD eingeben und mit “OK” bestätigen:

Der “Integrationsprozess” beginnt fast sofort:

Der ganze Prozess dauert nur wenige Minuten, danach hat unser Ordner in etwa diesen Inhalt:

Sooooooo – alles einsatzbereit für den nächsten Schritt?

3. SATA-Treiber dazupacken

Da dummerweise der benötigte SATA-Treiber nicht Bestandteil der (originalen) Windows XP-CD ist und wir nicht auf die AHCI-Funktionalität verzichten wollen, packen wir den Treiber natürlich noch mit in die Installation – ansonsten wird die HDD bzw. der Festplattencontroller vom Setup nicht gefunden. Jetzt wird die Geschichte auch endlich etwas kniffliger.. ;)

Editiert werden müssen folgende Dateien:

  1. D:\XP_CD\I386\TXTSETUP.SIF
  2. D:\XP_CD\I386\HIVESFT.INF
  3. D:\XP_CD\I386\DOSNET.INF

Weiterhin muss der Ordner OEMDRV aus dem Hauptverzeichnis der MEDION Recovery-CD komplett mit Inhalt in das Verzeichnis D:\XP_CD\ kopiert werden, zusätzlich gehört die Datei IASTOR.SYS nach D:\XP_CD\I386\.

Jetzt der etwas anspruchsvollere Teil: Die Anfangs erwähnten Dateien TXTSETUP.SIF, HIFESFT.INF und DOSNET.INF müssen mit einem Texteditor (Notepad, Edit+, PSPad etc. – aber auf KEINEN Fall WordPad u.ä.) geöffnet bzw. editiert werden. Es ist völlig in Ordnung die Änderungen ans Ende der jeweiligen Datei zu setzen.

  • D:\XP_CD\I386\TXTSETUP.SIF:

    [SourceDisksNames.x86]
    OEM=%cdname%,%cdtagfilei%,,”\OEMDRV”

    [WinntDirectories]
    OEM = OEMDRV

    [SourceDisksFiles]
    iaahci.cat = OEM,,,,,,,OEM,0,0
    iaahci.inf = OEM,,,,,,,OEM,0,0
    iaStor.cat = OEM,,,,,,,OEM,0,0
    iaStor.inf = OEM,,,,,,,OEM,0,0
    iaStor.sys = 1,,,,,,4_,4,1,,,1,4
    iaStor.sys = OEM,,,,,,,OEM,0,0

    [HardwareIdsDatabase]
    PCI\VEN_8086&DEV_2653&CC_0106 = “iaStor”
    PCI\VEN_8086&DEV_2681&CC_0106 = “iaStor”
    PCI\VEN_8086&DEV_2682&CC_0104 = “iaStor”
    PCI\VEN_8086&DEV_27C1&CC_0106 = “iaStor”
    PCI\VEN_8086&DEV_27C3&CC_0104 = “iaStor”
    PCI\VEN_8086&DEV_27C5&CC_0106 = “iaStor”
    PCI\VEN_8086&DEV_27C6&CC_0104 = “iaStor”
    PCI\VEN_8086&DEV_2821&CC_0106 = “iaStor”
    PCI\VEN_8086&DEV_2822&CC_0104 = “iaStor”
    PCI\VEN_8086&DEV_2829&CC_0106 = “iaStor”
    PCI\VEN_8086&DEV_282A&CC_0104 = “iaStor”
    PCI\VEN_8086&DEV_2922&CC_0106 = “iaStor”

    [SCSI.Load]
    iaStor = iaStor.sys,4

    [SCSI]
    iaStor = “Intel(R) ESB2, ICH6M/7(DH/M/MDH/R)/8(M/R)/9R SATA AHCI/RAID Controller”

  • D:\XP_CD\I386\DOSNET.INF:

    [Files]
    d1,IASTOR.SYS

    [FloppyFiles.2]

    d1,IASTOR.SYS

  • D:\XP_CD\I386\HIVESTF.INF:

    [AddReg]
    HKLM,”SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion”,”DevicePath”,0x00020002,”%SystemRoot%\inf;%SystemRoot%\OEMDRV”

Und nein, dieses Zeugs ist mir nicht aus dem Kopf geflossen, ich habe mich unverschämterweise direkt am MEDION XP-Datenträger bedient – vielen Dank an “du-weißt-schon-wen” für den Hinweis! ;)

4. Mach’ mich Bootig!

Das größte Stück eigener Arbeit ist getan, jetzt geht es “nur noch” darum den USB-Stick bootfähig zu bekommen und die Setup-Dateien “richtig” auf den Stick zu schaufeln.

Das Programm WinSetupFromUSB ist bereits installiert? Gut, dann geht’s gleich weiter:

Den USB-Stick in einen freien Port einstecken und WinSetupFromUSB mit einem Doppelklick starten.

Direkt zu Anfang sollte der Stick formatiert werden. Das wird recht einfach durch einen Klick auf den Knopf HP Format Tool realisiert, folgendes Fenster erscheint prompt:

Der Name kann natürlich frei gewählt werden, genauso ist es unwichtig ob die Schnellformatierung gewählt wird oder nicht; sogar das Dateisystem spielt keine wirkliche Riesenrolle. Ein Klick auf Start und der Stick wird formatiert – und natürlich gehen ALLE darauf enthaltenen Daten verloren. Nach dem Vorgang kann das Fenster einfach geschlossen werden.

Zurück im Hauptmenü muss noch der Pfad unserer Quelldateien angegeben werden, in meinem Beispiel wäre das D:\XP_CD. Ist das geschehen steht dem Klick auf GO nicht mehr im Wege.

5. Fast Fertig!

Das Gröbste ist geschafft, ehrlich. Den fertigen Stick ins ausgeschaltete Akoya Mini einstecken, das Gerät einschalten und direkt (evtl. mehrmals) die Taste F11 (“Press F11 key to run Boot Menu”) drücken. Das Bootmenü erscheint und im Auswahlmenü sollte der USB-Stick auftauchen (gewöhnlich an zweiter Stelle, direkt unter der Festplatte). Bestätigen und der GRUB-Bootloader startet vom USB-Stick.

Den folgenden Punkt (“Windows XP/2000/2003 Setup- First and Second parts”) einfach mit einem Druck auf die ENTER Taste bestätigen, direkt danach muss (!) “First part of Windows XP Professional setup” ausgewählt und mit ENTER abermals bestätigt werden.

Logischerweise sollte der Stick während des gesamten Installationsprozesses im USB-Steckplatz belassen werden. Nach dem ersten Neustart des Setups wird natürlich nicht mehr der “First Part” ausgewählt, sondern “Second part of Windows XP Professional setup+Start Windows for first time”.

Kippe an, Bier raus – wir sind durch!

Schlagwörter: